FAQ


Wie warte ich meinen MOKI Motor?

How do I maintain my MOKI engine?

 

Der MOKI Sternmotor ist besteht im Wesentlichen aus zwei Baugruppen: Dem Nockenantrieb, der für die Ventilsteuerung und die Zündzeitpunktvorgabe verantwortlich ist und der Zylindereinheit mit Pleuelantrieb und Kolben. Der Nockenantrieb im vorderen Kurbelgehäuse wird mit einem Hochleistungsfett geschmiert. Dieses wird im Werk bei der Montage eingebracht und erfordert Ihrerseits keine Wartung. Wir empfehlen, dieses Fett nach einer Laufzeit von etwa 50 Stunden (das sind 300 Flüge a 10 Minuten), im Rahmen einer Inspektion mit anschließendem Testlauf, bei uns ersetzen zu lassen.

Die Zylindereinheit wird durch das getankte Benzingemisch geschmiert, achten Sie bitte hierbei auf das korrekte, empfohlene Öl/Benzin Mischungsverhältnis. Der offen liegende Ventiltrieb mit den Kipphebeln und Stösselstangen sollte etwa alle 20 Flüge geschmiert werden. Wir empfehlen ein teflonhaltiges Sprühöl, z.B. Interflon, das bei uns als Zubehör erhältlich ist. Bitte kein WD40 oder ähnliches verwenden. Entscheidend ist die Schmierung der Kipphebel auf der Kipphebelachse. Hierzu, am besten wohldosiert, über die entsprechende Bohrung im Kipphebel das Sprühöl einbringen. Sprühen Sie nicht einfach auf Verdacht den ganzen Zylinderkopf ein, so brennt das Öl dort fest und das sieht nach einiger Zeit nicht mehr schön aus, Viel hilft nicht immer viel!

Die Ventileinstellung nehmen Sie bitte nach der Bedienungsanleitung vor. Hier ist in der Regel nur nach der Einlaufphase und dem damit erfolgten Einschleifen der Tassenstößel eine Feinjustierung notwendig. Es reicht völlig, mit der Hand und etwas Gefühl die Stößel zu kontrollieren. Wichtig; Lieber etwas mehr Ventilspiel als zu wenig!!

 

The MOKI radial engine essentially consists of two assemblies: The cam drive, which is responsible for valve timing and ignition timing, and the cylinder unit with connecting rod drive and pistons. The cam drive in the front crankcase is lubricated with a high-performance grease. This is applied at the factory during assembly and requires no maintenance on your part. We recommend that you have this grease replaced by us after a running time of about 50 hours (that is 300 flights of 10 minutes each), as part of an inspection followed by a test run.
The cylinder unit is lubricated by the refueled gasoline mixture, please pay attention to the correct, recommended oil/gasoline mixture ratio. The open valve train with the rocker arms and pushrods should be lubricated about every 20 flights. We recommend a spray oil containing Teflon, e.g. Interflon. Please do not use WD40 or similar. Lubrication of the rocker arms on the rocker arm shaft is important. For this purpose, preferably well dosed, apply the spray oil via the corresponding hole in the rocker arm. Do not simply spray the whole cylinder head, so the oil burns there firmly and that looks after some time no longer beautiful.
Please carry out the valve adjustment according to the operating instructions. As a rule, fine adjustment is only necessary after the running-in phase and the resulting grinding-in of the tappets. It is sufficient to check the tappets by hand and with a little feeling. Important: It is better to have a little more valve clearance than too little!